[FH / RT] Techpriester dreht frei...

Alles rund um die Regeln der W40kRSPs
Benutzeravatar
Björn
Wissensbewahrer
Beiträge: 1012
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 00:01
Wohnort: Klintum/Leck (Nordfriesland)
Kontaktdaten:

[FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon Björn » Samstag 21. April 2018, 06:57

Moin,
ich habe mal eine Frage bzw. möchte mal wissen was ihr davon haltet:
Mein Explorator, ein ziemlich eigensinniger Techpriester, hat sich auf die Fahne geschrieben Erz-Häretek zu werden, was er auch in spätestens zwei Abenteuer-Sitzungen schaffen wird. Sein Benehmen geht auch absolut in diese Richtung. Nun hat er folgendes vor:

- Er möchte seine Kampfservitoren mit eigenen Maschinengeistern versehen, damit sie ein Optimum an Leistung bringen. (Terminator lässt grüßen)

- Da er die Erlaubnis vom Lord Kapitän hat, wird er wahrscheinlich zickige Maschinengeister einfach überschreiben, und zwar mit seinen eigenen.

- Er arbeitet eine ganze Weile schon daran, sich selbst neu zu bauen. Sprich, er baut mehrere Körper, in die er nach Belieben "schlüpfen" kann. Sein einzig funktionierendes Organ ist das Gehirn. Der Vorgang des Wechsels sieht dann so aus: Der Erz-Häretek sprengt den Kopf mit seinem Gehirn ab und verknüpft sich dann mit dem neuen Körper. Aktuell sieht er aus wie General Grievious von Star Wars, aber will für alle Eventualitäten gewappnet sein und sich so der Situation anpassen können. Nun bastelt er grad an einem attraktiven Frauenkörper. Ist das Konstrukt einmal fertig, bekommt sie eine hervorragende Synth-Haut spendiert und der Tech-Häretek kann in diesen Körper schlüpfen. Einen reinen "Kampfkörper" hat er auch schon auf der Agenda, damit er auch hier dem Lord Kapitän dienlich sein kann.

Ich habe lange mit ihm darüber gesprochen und der Erz-Häretek erscheint mir sehr mächtig, da, wenn er eine passende Schnittstelle findet, buchstäblich jeden Maschinengeist hacken und überschreiben kann. Somit könnte er, ohne das ein Schuss fällt, ein ganzes Schiff unter seine Kontrolle bringen.
Die Aktion mehrere Körper zu bauen finde ich geil. Für jede Situation passend "gekleidet". Da kommt natürlich die Frage auf: Muss er dann auch mehrere Charakterbögen besitzen, da ja die körperlichen Eigenschaften für jeden Körper gänzlich anders sind? Sollte ich als SL für eine gewisse Spannung beim Wechsel des Körpers sorgen? Vielleicht muss einer seiner Helfer seinen Kopf abnehmen und ihn manuell auf den neuen Körper setzen. Das könnte ein Akt auf dem Drahtseil werden. Somit bleibt immer noch ein Restrisiko. "Uppsi!", sagte der Tech-Priester und ließ das Gehirn auf den gefliesten Boden fallen... :mrgreen:

Abschließend muss ich sagen, dass der Spieler sehr aktiv an sich selbst und auch an fremden Technologien herumbastelt, und das alles während des Plots. :D Oft muss man ihn aus dem Laboratorium holen lassen, weil er zu beschäftigt damit ist, seinen eigenen Ideen und Interessen nachzugehen. Ein sehr lebhafter Charakter also.

Was haltet ihr davon?

Ich habe vor, den Spieler das Obenstehende zu ermöglichen. Als Spielleiter bekomme ich das schon hin. Aber vielleicht hat ja jemand aus euren Gruppen auch schon mal ähnliches versucht?!
Bild
blut_und_glas
Baron
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 3. April 2015, 10:36
Kontaktdaten:

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon blut_und_glas » Samstag 21. April 2018, 10:03

Körperwechsel würde ich spontan über einen Elite Advance lösen, der es erlaubt ein paar Traits hin und her zu schieben, was jeweils Zeit erfordert und Fatigue kostet. Das bringt das gewünschte Risiko auf einer abstrakten Ebene hinein und vereinfacht die Unterschiede so weit, dass keine mehrfachen Bögen notwendig werden (beschränkt aber gleichzeitig auch die Auswahl/Möglichkeiten der Körper).

Verbesserte Servitoren in Zusammenhang mit Rogue Trader klingt für mich nach Schifsskomponente (beispielsweise einem Neuronenwebstuhl oder dergleichen), mit der ein paar Boni verteilt werden können (und vielleicht einen Nachteil bei Meutereien mitbringt...).

Was Schiffe und Maschinengeister angeht, ist natürlich die Frage, ob die tatsächlich nur einen Maschinengeist haben.

Was ich aber noch nicht so ganz überblicke ist, in wiefern diese Pläne unbedingt häretisch sein sollen. Solange die Servitoren noch Servitoren (mit biologischen Komponenten) bleiben und noch Maschinengeister und keine Abominable Intelligence enthalten, kommt mir das noch reichlich orthodox vor. Auch das Auswechseln des Körpers oder das Niederringen aufsässiger Maschinengeister erscheint mir nicht als verbotene Abweichung von reiner Lehre und wahrem Weg.

mfG
jdw
Benutzeravatar
Björn
Wissensbewahrer
Beiträge: 1012
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 00:01
Wohnort: Klintum/Leck (Nordfriesland)
Kontaktdaten:

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon Björn » Samstag 21. April 2018, 10:25

blut_und_glas hat geschrieben:Körperwechsel würde ich spontan über einen Elite Advance lösen, der es erlaubt ein paar Traits hin und her zu schieben, was jeweils Zeit erfordert und Fatigue kostet. Das bringt das gewünschte Risiko auf einer abstrakten Ebene hinein und vereinfacht die Unterschiede so weit, dass keine mehrfachen Bögen notwendig werden (beschränkt aber gleichzeitig auch die Auswahl/Möglichkeiten der Körper).

Sehr gut! Das passt, danke. ;)


blut_und_glas hat geschrieben:Was Schiffe und Maschinengeister angeht, ist natürlich die Frage, ob die tatsächlich nur einen Maschinengeist haben.

Naja, im Buch steht was von Cogitatoren. Hier gibt es bestimmt mehrere, dann aber sind einige auch sensibler als andere. Den "Haupt-Maschinengeist" eines Schiffes eben mal so zu knacken finde schon episch bis unmöglich. Vielleicht, wenn sich der Hacker direkt mit ihm verbindet, aber dann muss der Hacker erstmal dahin kommen.

blut_und_glas hat geschrieben:Was ich aber noch nicht so ganz überblicke ist, in wiefern diese Pläne unbedingt häretisch sein sollen. Solange die Servitoren noch Servitoren (mit biologischen Komponenten) bleiben und noch Maschinengeister und keine Abominable Intelligence enthalten, kommt mir das noch reichlich orthodox vor. Auch das Auswechseln des Körpers oder das Niederringen aufsässiger Maschinengeister erscheint mir nicht als verbotene Abweichung von reiner Lehre und wahrem Weg.


Und genau das wird im Buch auch nicht genau definiert. Zitat aus dem Buch "Feindliche Übernahme" Seite 34: "Obwohl es keine genauen Kriterien dafür gibt, was denn nun ein Erz-Häretik ist, können sich diese mit ihren Fähigkeiten durchaus mit wahren Exploratoren und Techpriestern messen." Bleibt es also Auslegung des Spielleiters? Was ist verboten und was nicht? Die Antwort aus dem Buch finde ich persönlich sehr schwammig und unbefriedigend, wenngleich sie mir als Spielleiter Freiheiten einräumt, was ich als Häresie ansehe.

Noch ein Zitat aus dem Buch "Feindliche Übernahme" Seite 34: In der Koronusweite gibt es jene, die sich von den Edikten und Traditionen des Adeptus Mechanicus losgesagt und sich dazu entschlossen haben, mit Technologie zu experimentieren und herauszufinden, wie sie funktioniert ohne die Weihen und Riten des Mechanicuskultes zu verwenden. Diese Häreteks werden aufgrund ihrer blasphemischen Taten gejagt und falls sie gestellt werden, dürfen sie keine Gnade erwarten."

Davon mal ganz abgesehen: Danke, blut_und_glas, für deine Ansichten. ;)
Bild
KhornedBeef
Knappe
Beiträge: 71
Registriert: Mittwoch 12. August 2015, 14:47

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon KhornedBeef » Samstag 21. April 2018, 12:05

Zu Thema Schiffsgeist: der ist zwar vielleicht weniger temperantvoll ,aber vergleichbar mit dem Geist eines großen Titanen, und da braucht man schon mehrere Spezialisten, die den "zügeln" . Sollte also im Alleingang schwierig werden. Mit einem Nekron-artefakt wäre das was anderes, aber kein Wundermittel ohne Nebenwirkungen *Plot hook*
blut_und_glas
Baron
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 3. April 2015, 10:36
Kontaktdaten:

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon blut_und_glas » Samstag 21. April 2018, 13:00

Björn hat geschrieben:Naja, im Buch steht was von Cogitatoren. Hier gibt es bestimmt mehrere, dann aber sind einige auch sensibler als andere. Den "Haupt-Maschinengeist" eines Schiffes eben mal so zu knacken finde schon episch bis unmöglich. Vielleicht, wenn sich der Hacker direkt mit ihm verbindet, aber dann muss der Hacker erstmal dahin kommen.


Ich habe jetzt auch nochmal schnell nachgeschlagen. Vom Effekt her gibt Vile Intrusion einen Bonus auf Techuse und Security. Es erlaubt dem Heretek nicht, Dinge zu tun, die mit Techuse/Security ansonsten nicht möglich wären. Die Frage ist also eigentlich die: Siehst du es generell so, dass ein Raumschiff mit Techuse/Security "einfach so" lahm gelegt oder sogar übernommen werden kann? Wenn ja, dann ist der Heretek darin besonders gut. Wenn nein, dann kann auch der Heretek es nicht tun.

Und wenn es ein ausgedehntes Schleichabenteuer statt einem einfachen Wurf wird, sehe ich das Problem nicht.

Und genau das wird im Buch auch nicht genau definiert.


Dann würde ich einfach den Spieler direkt fragen, was denn sein Verbrechen genau ist. Weshalb haben seine Brüder in der Maschine den Stab über ihm gebrochen? Weshalb hat er sich offen von ihnen abgewendet? Bei dem was du sonst von der Runde so schreibst, fielen mir da schon ein paar Möglichkeiten ein, aber letztlich ist das ja auch eine Frage der Charaktermotivation - was treibt den Explorator konkret dazu, diesen Schritt zu gehen? Oder andersherum, welchen Schritt ist er gegangen, den seine Priesterschaft unverzeihlich finden, obwohl er selbst das anders sieht? Wo sind in seinen Augen also die Anderen fehlgeleitet?

mfG
jdw
Benutzeravatar
Björn
Wissensbewahrer
Beiträge: 1012
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 00:01
Wohnort: Klintum/Leck (Nordfriesland)
Kontaktdaten:

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon Björn » Samstag 21. April 2018, 13:32

blut_und_glas hat geschrieben: Die Frage ist also eigentlich die: Siehst du es generell so, dass ein Raumschiff mit Techuse/Security "einfach so" lahm gelegt oder sogar übernommen werden kann? Wenn ja, dann ist der Heretek darin besonders gut. Wenn nein, dann kann auch der Heretek es nicht tun.

Und wenn es ein ausgedehntes Schleichabenteuer statt einem einfachen Wurf wird, sehe ich das Problem nicht.


Auf den ersten Blick finde ich einen popeligen Wurf auf Techgebrauch/Sicherheit um ein ganzes Schiff zu übernehmen schlichtweg übertrieben, selbst wenn der Häretek gut darin ist. Ich würde ihm aber gewähren, empfindliche Cogitatoren zu übernehmen, die das Schiff, samt vieler Funktionen, beeinflussen. Somit könnte er vielleicht die Kontrolle über gewisse Sektoren auf dem Schiff übernehmen, wohl aber nicht über den Maschinengeist des Schiffs selbst. Hierfür würde er dann mehrere Häreteks heranziehen müssen.

blut_und_glas hat geschrieben:Dann würde ich einfach den Spieler direkt fragen, was denn sein Verbrechen genau ist. Weshalb haben seine Brüder in der Maschine den Stab über ihm gebrochen? Weshalb hat er sich offen von ihnen abgewendet? Bei dem was du sonst von der Runde so schreibst, fielen mir da schon ein paar Möglichkeiten ein, aber letztlich ist das ja auch eine Frage der Charaktermotivation - was treibt den Explorator konkret dazu, diesen Schritt zu gehen? Oder andersherum, welchen Schritt ist er gegangen, den seine Priesterschaft unverzeihlich finden, obwohl er selbst das anders sieht? Wo sind in seinen Augen also die Anderen fehlgeleitet?


Also prinzipiell geht er immer seinen eigenen Weg und interessiert sich nicht für den Mars und die Gesetze des Adeptus Mechanicus. So hat er aber schon von Anfang an gespielt. Er ist neugierig, experimentierfreudig und pragmatisch.
Bild
blut_und_glas
Baron
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 3. April 2015, 10:36
Kontaktdaten:

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon blut_und_glas » Samstag 21. April 2018, 14:32

Björn hat geschrieben:Hierfür würde er dann mehrere Häreteks heranziehen müssen.


Ein Team von Hereteks klingt wie ein Crew Upgrade oder eine Komponente. ;)

Binary Infiltrators
Malign Pranks: The presence of a large number of amoral hereteks specializing in breaking and subverting machine spirits turns life aboard the ship into a constant hell for ordinary crew members, who find their headsets screeching abuse, automatic doors slamming into their rears as they pass through, and their re-caf machines spewing engine coolant. Permanently reduce Morale by 2.
Intrusion Raid: Once on board an enemy vessel, no technological system is safe from the binary infiltrators. When conducting a Hit and Run action, you may roll an opposed Routine (+20) Tech-Use or Security Test against the enemy vessel's chief enginseer or officer in control of the security systems instead of the usual opposed Command Test. The effects of success or failure on the test stay unchanged.

Irgendwie so.

mfG
jdw
Benutzeravatar
Björn
Wissensbewahrer
Beiträge: 1012
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 00:01
Wohnort: Klintum/Leck (Nordfriesland)
Kontaktdaten:

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon Björn » Samstag 21. April 2018, 15:06

:up:
Bild
Chmeee
Baron
Beiträge: 255
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon Chmeee » Sonntag 22. April 2018, 09:46

(...)mit Technologie zu experimentieren und herauszufinden, wie sie funktioniert ohne die Weihen und Riten des Mechanicuskultes zu verwenden.


Ich finde, dass das schon recht deutlich aussagt, wer als Häretek betrachtet wird. Wenn dein Spieler auf alle Rituale, Formeln, Ölungen etc einen feuchten Kehricht gibt und einfach genau den einen Knopf drückt, den er braucht und dabei vielleicht auch noch über diese störrischen Mechanismen flucht, dann wird er sich wohl keine Freunde beim Mechanicus machen. Wenn er auch noch Mordcogitatoren und ähnliches Zeug einsetzt, um schnell und gründlich Maschinengeister zu zerstören... :twisted:
Benutzeravatar
Björn
Wissensbewahrer
Beiträge: 1012
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 00:01
Wohnort: Klintum/Leck (Nordfriesland)
Kontaktdaten:

Re: [FH / RT] Techpriester dreht frei...

Beitragvon Björn » Sonntag 22. April 2018, 11:48

Stimmt, Chmeee, das könnte man genau so auslegen. Das unterstreicht auch die Art seines Vorgehens: Er ist dem Lord Kapitän absolut hörig und darf dafür sein (verbotenes) Laboratorium behalten und nutzen. Der Lord Kapitän möchte nur immer über die Fortschritte seiner Forschungen unterrichtet werden, und das wird er auch. Der Explorator, bald Erz-Häretek, modifiziert Waffen, bastelt Leibwächter-Assassinen-Servitoren, optimiert Rüstungen und besonders Xenos-Waffen/Artefakte nimmt er auseinander, um sie anschließend für seinen Lord Kapitän bzw. die Crew nutzbar zu machen (Kroot-, Stryxis- und Eldarwaffen ) Rituale oder Gebete höre ich da nie von ihm. :D
Bild

Zurück zu „40k - FAQ, Errata und Regelfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste