Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Der Foren-Bereich für Computer-, Konsolen- und Tabletopspiele zu Warhammer und Warhammer 40.000
Benutzeravatar
Greifenklaue
Freiherr
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 13:00

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Greifenklaue » Freitag 25. August 2017, 23:08

Bobby hat geschrieben:Schon, aber eine Regimentsbox mit 20 Goblins hat früher nicht so viel gekostet und drei Plastik Fanatics für 13 Öre ist auch recht überteuert.


Najut, aber bei den Preisen von anno dazumal musst Du auch eine Inflation ansetzen ...

Ein Star Wars Ulisses-Regelwerk kostet auch das dreifache vom WdS-Star Wars-Regelwerk
Benutzeravatar
Bobby
Knappe
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2017, 17:33

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Bobby » Montag 28. August 2017, 11:43

Einigen wir uns darauf, dass das Preis/Leistungsverhältnis bei GM generell zu Wünschen übrig lässt und es daher nicht weite verwunderlich ist, das sie auf Grund der besseren und günstigen Konkurrenz Warhammer Fantasy gegen AoS austauschen mussten.
There is a name for people without beards - Women
Benutzeravatar
Greifenklaue
Freiherr
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 13:00

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Greifenklaue » Mittwoch 30. August 2017, 00:50

Hmm, nein. Ich glaube nicht, dass das der Grund war.

Warhammer Fantasy TT war ein sehr schwer zugängliches Spiel. Warhammer ist aber oft der Einstieg in das Hobby TT. Daher brauchte man auch ein Einsteiger-kompatibles Produkt.

Im Vergleich zur Rollenspielszene, wo DSA 4 über ein Jahrzehnt Neueinsteiger terrorisiert und verschreckt hat, muss man GW ja geradezu dankbar sein, das erkannt zu haben.

Wir hatten gerade einen Zehnjährigen zum Turnier zum Ladengeburtstag da, super, es gibt wieder junge Leute in der TT-Szene. Und ein Zwölfjähriger hat von seiner Warhammer AG an der Schule berichtet, die, Zitat "aber leider nur zwanzig Leute umfasst". Wie geil ist das denn?


Und: Noch ein Argument pro höhere Preise: GW lässt das allermeiste in England fertigen zu europäischen Bedingungen und nicht in China zu mutmaßlich ausbeuterischen Bedingungen. Find ich an sich auch sehr gut.
Benutzeravatar
Athair
Hexenjäger
Beiträge: 1564
Registriert: Dienstag 5. Mai 2009, 15:55
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Athair » Dienstag 3. Oktober 2017, 22:43

... ich ertappe mich immer wieder, dass ich auf der GW-Seite nach "coolen Minis" oder nach Warhammer suche.
Jedes Mal wieder bin ich dann über den HighFantasy-/High-Magic-Quatsch enttäuscht.

Falls sie doch noch mal ein neues Mortheim bringen sollten, kauf ich vielleicht auch wieder was.
Necromunda sah jedenfalls nicht so schlecht aus.
"Es ist sinnlos die Antwort auf eine falsch gestelle Frage zu kennen."
Faxe der Seher in: U. LeGuin - Winterplanet

Mein Blog: http:// zauber--ferne.blogspot.de/
obaobaboss
Baron
Beiträge: 498
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 13:53

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon obaobaboss » Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:50

Hast du das bald erscheinende Shadespire mitbekommen? Da sind meiner Meinung nach ganz gelungene Barbaren, Skelettkrieger und Orks (die gelbe Rüstung muss man sich halt umdenken) dabei. Skaven sollen auch noch nachkommen. Stormcast sind halt wie immer die Überdrüber.

https://warhammerunderworlds.com/warbands/
Benutzeravatar
Alandor
Inquisitor
Beiträge: 2618
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2009, 19:06
Wohnort: Nordhessischer Subsektor
Kontaktdaten:

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Alandor » Mittwoch 4. Oktober 2017, 17:45

Die Skelette finde ich ganz schick, der Rest ist eher so lala.



AL
Kane der Verfluchte hat geschrieben:Ich töte andere Wesen.
Dazu wurde ich erschaffen.
Ich bin ziemlich gut darin.
Benutzeravatar
Bobby
Knappe
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2017, 17:33

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Bobby » Donnerstag 5. Oktober 2017, 10:35

Greifenklaue hat geschrieben:Hmm, nein. Ich glaube nicht, dass das der Grund war.

Warhammer Fantasy TT war ein sehr schwer zugängliches Spiel. Warhammer ist aber oft der Einstieg in das Hobby TT. Daher brauchte man auch ein Einsteiger-kompatibles Produkt.

Im Vergleich zur Rollenspielszene, wo DSA 4 über ein Jahrzehnt Neueinsteiger terrorisiert und verschreckt hat, muss man GW ja geradezu dankbar sein, das erkannt zu haben.

Wir hatten gerade einen Zehnjährigen zum Turnier zum Ladengeburtstag da, super, es gibt wieder junge Leute in der TT-Szene. Und ein Zwölfjähriger hat von seiner Warhammer AG an der Schule berichtet, die, Zitat "aber leider nur zwanzig Leute umfasst". Wie geil ist das denn?


Und: Noch ein Argument pro höhere Preise: GW lässt das allermeiste in England fertigen zu europäischen Bedingungen und nicht in China zu mutmaßlich ausbeuterischen Bedingungen. Find ich an sich auch sehr gut.


GW lässt fast alles in China produzieren. Wobei die Qualität nicht gelitten hat. GW macht einfach immer noch die besten Kunststoff-Miniaturen.

AoS ist definitiv ein einfacherer Einstieg und ewig das selbe wird auch langweilig, daher verstehe ich den Wechsel in der Geschäftspolitik.

Der größte Vorteil besteht für die alten Zocker aber darin, dass mit T9A und WarhammerCE die besten Regeln für das klassische Rank&File Warhammer auf dem "Markt" sind, die es jemals gab.

Ich hab nach langer Pause nur wegen WarhammerCE wieder mit dem Hobby begonnen und inzwischen 4x so viele Armeen im Regal stehen.Tendenz steigend. 8-)
There is a name for people without beards - Women
Benutzeravatar
Bobby
Knappe
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2017, 17:33

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Bobby » Donnerstag 5. Oktober 2017, 10:36

Athair hat geschrieben:... ich ertappe mich immer wieder, dass ich auf der GW-Seite nach "coolen Minis" oder nach Warhammer suche.
Jedes Mal wieder bin ich dann über den HighFantasy-/High-Magic-Quatsch enttäuscht.

Falls sie doch noch mal ein neues Mortheim bringen sollten, kauf ich vielleicht auch wieder was.
Necromunda sah jedenfalls nicht so schlecht aus.


Das kenne ich. Die High-Fantasy Modelle finde ich auch schrecklich.

Dafür sehen z.B. die neuen Khorne und Tzeentch Modelle (bis auf wenige Ausnahmen Hammer aus.
There is a name for people without beards - Women
Benutzeravatar
Greifenklaue
Freiherr
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 8. Dezember 2013, 13:00

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Greifenklaue » Montag 23. Oktober 2017, 22:50

Bobby hat geschrieben:
Greifenklaue hat geschrieben:Und: Noch ein Argument pro höhere Preise: GW lässt das allermeiste in England fertigen zu europäischen Bedingungen und nicht in China zu mutmaßlich ausbeuterischen Bedingungen. Find ich an sich auch sehr gut.


GW lässt fast alles in China produzieren. Wobei die Qualität nicht gelitten hat. GW macht einfach immer noch die besten Kunststoff-Miniaturen.


Ich empfehle die DORPcast-Episode, wo Scorp GW in Nottingham besucht: Laut ihm arbeiten 800 Mitarbeiter vor Ort inkl. Minidesign und Fertigung.

-> https://www.die-dorp.de/index.php/dorpc ... s-workshop

Ich hab auch nochmal auf meine Miniaturenpackung geguckt, dort steht auch "Hergestellt in den Vereinigten Königreich".
Benutzeravatar
Bobby
Knappe
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2017, 17:33

Re: Warhammer Age of Sigmar - Erfahrungen?

Beitragvon Bobby » Mittwoch 8. November 2017, 21:15

Nach allem was ich in den Foren so lesen werden die meisten Modelle in Nottingham gefrtigt. Der Rest fast ausschließlich in China. Wohl auch das Forge World Zeugs.
There is a name for people without beards - Women

Zurück zu „Videospiele, Tabletops & Co.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast