Magie-Hausregeln

Alles rund um die Regeln der 2. Edition des WFRSP
Benutzeravatar
Athair
Hexenjäger
Beiträge: 1590
Registriert: Dienstag 5. Mai 2009, 15:55
Wohnort: Freie Reichsstadt Nuremberg, Ostmark
Kontaktdaten:

Magie-Hausregeln

Beitragvon Athair » Montag 20. Februar 2017, 13:58

Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich für arkane Magie folgende Dinge ändern will:

Wahnsinn und Zauberei (S.156 GRW)
Änderung: ... eine WK-Probe und die Chance auf einen WAP ergibt sich sobald der Zauberwurf nicht bestanden wurde und eine 1 im Zauberwurf auftaucht.
Hintergrund: Die Chance WAP zu sammeln nimmt mir nach dem Zauberlehrling zu stark ab.

Magische Winde vor Ort.
Jeder Ort hat ne (situative oder dauerhafte Magiestufe), dir durch die Spielleitung festgelegt wird. Diese modifiziert nachträglich das Ergebnis des Wirkungswurfs beim Zaubern. Die Magiestufe kann durch einen Magiegespür-Wurf erkannt werden und durch einen Kanalisieren-Wurf von vornherein ausgeschaltet. Gewürfelt wird mit W10 (Zehner-Stelle) - W10 (Einer-Stelle).

Magiestufe 0 => keine Modifikatoren.
Magiestufe 1 => Modifikator von -1 bis +1 (Die W10 werden als W2 verwendet mit 1-5=1 und 6-0=2).
Magiestufe 2 => Modifikator von -4 bis +4 (W10 als W5 verwendet).
Magiestufe 3 => Modifikator von -9 bis +9 (W10 als W10).

... die konkreten Modifikatoren werden jede Runde ausgewürfelt. Wie lange die Magiestufe voraussichtlich stabil bleibt, bekommt die Spielerin/der Spieler bei einer gelungenen Magiegespürprobe mitgeteilt.

Hintergrund: Ich mag die Magie gern etwas chaotischer haben und von der Spielerin/dem Spielers einer zaubernden Figur harte Entscheidungen.
Möglichkeiten & Risiken, die sich aus der Regel ergeben:
  • Schwächere Zaubernde können - wenn sie sich auf den Zufallsmodifikator einlassen - potentiell auch mächtigere Zauber wirken als üblich.
  • Halbwegs sicher zu zaubern verlangt einen Kanalisierenwurf - und braucht damit (etwas) mehr Zeit. Das kann gerade im Kampf wichtig sein.
  • Zauber gehen häufiger schief, wenn man auf Boni spekuliert => mehr WAP.
  • Für diejenigen, die auf Sicherheit spielen und eh immer kanalisiern ändert sich nix.
  • Die SL hat damit auch die Möglichkeit das Spotlight eines/eines Magiekundigen gegenüber den anderen SC zu balancieren.
  • Da man die Magiestufe auch spontan festlegen kann, wird der Vorbereitungsaufwand nicht (merkbar) mehr.
  • Negative Auswirkungen auf den Spielfluss, sind nur dann zu erwarten, wenn der/die Magierspieler.in sich nicht entscheiden kann.
"Es ist sinnlos die Antwort auf eine falsch gestelle Frage zu kennen."
Faxe der Seher in: U. LeGuin - Winterplanet

Mein Blog: http:// zauber--ferne.blogspot.de/
Benutzeravatar
Seelenschmied
Graf
Beiträge: 752
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 14:59
Wohnort: Karlsruhe

Re: Magie-Hausregeln

Beitragvon Seelenschmied » Montag 20. Februar 2017, 15:36

Gefällt mir gut und ist durchdacht!

Zurück zu „FAQ, Errata und Regelfragen - v2“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast