Was ist richtig?

Allgemeines Forum für Spieler und Spielleiter der W40kRSPs
Chmeee
Freiherr
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: Was ist richtig?

Beitragvon Chmeee » Dienstag 9. Januar 2018, 18:15

Ich hatte es schon richtig verstanden, der BombSuit schützt allerdings nur bei vergleichsweise kleinen explosiven Ladungen, weswegen er hierzulande kaum genutzt wird.
blut_und_glas
Baron
Beiträge: 286
Registriert: Freitag 3. April 2015, 10:36
Kontaktdaten:

Re: Was ist richtig?

Beitragvon blut_und_glas » Dienstag 9. Januar 2018, 19:39

Chmeee hat geschrieben:Wenn euch aber Projektilwaffen nicht gefallen, dann schaut euch doch mal den Nahkampf an. Ein Energieschwert oder Kettenschwert setzt den Rüstwert fühlbar runter, erzeugt aber definitiv nicht soviel Energie wie zb eine Panzergranate.


Also mir zumindest mangelt es an den notwendigen Kenntnissen über die Eigenschaften von real(istisch)en Energiefeldern, deren Funktionsbeschreibung sich darauf beschränkt (abhängig von der gewählten Quelle :P ), dass sie "Material auf gewaltsame Art zerstören" und "Gegner in einen Regen geplatzten Fleisches verwandeln", um beurteilen zu können, dass diese "definitv" weniger Energie als eine Panzergranate erzeugen. :P

Ein wenig sicherer wäre ich mir da schon, was den Bodendruck von Kampftitanen, die Menge an durch Verzehr von Hirnmasse gewinnbaren Erinnerungen, oder die zu erwartenden degenerativen Erscheinungen in den Kniegelenken eines zwei Meter großen, eine Tonne schweren Zweihundertjährigen angeht...

:P

mfG
jdw
Chmeee
Freiherr
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: Was ist richtig?

Beitragvon Chmeee » Dienstag 9. Januar 2018, 20:27

Stimmt, es gibt keine Energiefeldwaffen. Deswegen orientiere ich mich an Dingen, die es gibt wie zB industrielle Laserschneidgeräte oder Wasserschneider. Keines der beiden kann ungehindert zentimeterdicken Stahl zertrenndn, es braucht etwas Zeit.
Wäre eine Energiefeldwaffe derart potent, dass sie problemlos durch mehrere Zentimeter Powerarmor und Spacemarinefleisch schneidet, wieso dann nicht einfach massenweise 30mm Geschosse mit Energiefeldgenerator bauen? Warum nicht einfach ein Raumschiff mit kilometerlangem Energierammsporn versehen?
Warum ünerhaupt Bolterwaffen bauen, die gross und schwer und laut sind, wenn man einfach eine gasbetriebene Energiebolzen Armbrust bauen kann?
Benutzeravatar
Seelenschmied
Markgraf
Beiträge: 735
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 14:59
Wohnort: Karlsruhe

Re: Was ist richtig?

Beitragvon Seelenschmied » Mittwoch 10. Januar 2018, 06:45

Laserschneidgeräte wären in dem Falle gleichzusetzten mit dem Lasergewehr der imperialen Armee und das ist ja kaum in der Lage einem Space Marine gefährlich zu werden. Dazu muss man schon die Schwachpunkte der Rüstung treffen. Das Lasergewehr macht 1d10+3 / Druchschlag 0, also maximal 13 Schaden. Die Power Armor hat überall 8, an der Brust 10 Schutz. Da muss man schon gut würfeln um Schaden anzurichten. Und dann verliert sich die Restenergie im Fleisch des Marines. Also eine oberflächliche Verbennung ersten oder zweiten Grades. Das alleine wenn wir nach Regelwerk gehen.

Energieschwerter sind in sofern ein bisschen blöd benamt da sie eigentlich Disruptorfelder haben. Es trennen den Elektronenzusammenhalt der Materie die es berüht und schneided deshalb auf atomarer Ebene. Ohne das Feld sind es ja auch nur noch verdammt scharfe Waffen. Wobei ich finde Disruptorschwert klingt viel geiler als Energieschwert 8-) :lol:
Chmeee
Freiherr
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: Was ist richtig?

Beitragvon Chmeee » Mittwoch 10. Januar 2018, 08:56

Stimmt, so eine Infantrie Lasgun kann nicht viel. Hast du zufällig die Werte der tragbaren Lascannon im Kopf? Die kommt. denke ich, schon eher in die Richtung industrieller Laser :-p

Und warum genau funktioniert das Disruptorfeld bei Drehbankklingen nicht?

Edit: Disruptorschwert klingt geil, ja, aber klingt auch ein wenig nach Alientech :D
KhornedBeef
Knappe
Beiträge: 67
Registriert: Mittwoch 12. August 2015, 14:47

Re: Was ist richtig?

Beitragvon KhornedBeef » Mittwoch 10. Januar 2018, 14:10

Man darf nicht vergessen, dass Energiewaffen die meisten Zeit als komplex, selten und wertvoll beschrieben werden. Deswegen werden die nicht von jedem Infanteristen zu Tausenden in Kugelform verballert :)

Und Rammmanöver im Weltraum werden gelegentlich beschrieben, sind aber selbst im Warhammer-Universum eher seltene und riskante Manöver (außer vllt. für Orks), und die Spezialisierung eines Schiffs darauf lohnt sich wohl nicht oft.
Chmeee
Freiherr
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: Was ist richtig?

Beitragvon Chmeee » Mittwoch 10. Januar 2018, 18:01

Du meinst so wie sämtliche Tech, inklusive Boltern.
Davon abgesehen kenne ich keine Armee, in der die Sekundärbewaffnung (BattleCaptain Nathaniel Garro hatte das Energieschwert Libertas als Begleitwaffe) "besser" wäre, als die Primärbewaffnung (der Bolter).

Nur um mal die Deathwatch Regeln zu bemühen:

Astartes Bolter
2W10 + 5 DS 5
7 - 25 DS 5

Astartes Energieschwert
1W10 + 6 + STB DS 6
6 - 16 + min 6 (2W10 + 30 Start ST x2ÜSTB) DS 6
= 12 - 22 DS 6


Jeder normale SpaceMarine verursacht also bösartigere Wunden mit einem Energieschwert, als mit seinem rüstungsbrechenden Kaliber .75 Explosivgeschoss.


Aber, wie eingangs schonmal erwähnt, dass ist nur die Art wie ICH an das ganze Universum heran gehe und sollte hier jetzt nicht unbedingt den ganzen Thread vermüllen.
Benutzeravatar
Drasak
Knappe
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 14:40
Wohnort: MG

Re: Was ist richtig?

Beitragvon Drasak » Donnerstag 11. Januar 2018, 02:39

Interessant, wie schnell sich das Thema ausweitet, nachdem ich die "Schusssichere" Weste eigentlich nur als vereinfachtes Beispiel in die Realität verschoben hat :lol: und meine vorgeschlagene "Erklärung" des Zwists im Hinterrund, dass ein Primarch, je nach Quelle, zweimal getötet wurde... Hätte da vielleicht jemand einen Lesehinweis? Interessiert mich wirklich sehr.
Aber alles gut.


Chmeee hat geschrieben:Ich hatte es schon richtig verstanden, der BombSuit schützt allerdings nur bei vergleichsweise kleinen explosiven Ladungen, weswegen er hierzulande kaum genutzt wird.

Um das nochmal ganz kurz aufzugreifen.
Ich war bei der Bundeswehr bei den Feuerwerkern (Sprengstoffspezialisten, die auch Bomben und DEA´s entschärfen) und habe diese "BombSuits" live und in Aktion gesehen. Meines Wissens nach schützen die den Mensch auch, bis zu einem gewissen Punkt, voll vor der Detonation ab. Lediglich die Hände würden im schlimmsten Fall verloren gehen, da die zugunsten der Beweglichkeit weniger geschützt sind. Bei größeren Sachen könnten auch die Arme beeinträchtigt werden und ab einer bestimmten Größe dann auch direkt der ganze Körper...

Aber wie dem auch sei, möchte das jetzt nicht allzuweit ausweiten, aber dass es quasi ein ständiges "Wettrüsten"
zwischen Waffen- und Rüstungsherstellern gibt, liegt in der Natur der Dinge.
Und das wird es im Warhammer Universum mit Sicherheit auch geben. Nicht umsonst sind die aktuellen Primaris in Mark X gehüllt. Da an der Schraube gedreht, hier verbessert, dort angepasst.
Interessanter finde ich in dem Zusammenhang, dass ich jetzt spontan nicht wüsste, wann das letzte mal eine neue Waffe, oder neue Munitionsart erfunden wurde...
Klar, die werden bestimmt auch einer gewissen Evolution unterliegen, wie wahrscheinlich die aller erste Mark X sich von der, die 100 Jahre später gebaut wurde, auch in Kleinigkeiten unterscheidet.
Aber irgendwann kann man aufgrund der Einschränkungen, die eine gleiche Basis vorgibt, nichts mehr verändern.
Dann muss irgendwann ein Revolutionssprung passieren (Mark I auf Mark 2, Mark 2 auf Mark 3 usw.)

---

Aber um nochmal kurz zum Ursprung zurück zu kommen.
Ich habe nun aus den ganzen Antworten für mich folgende Dinge herausgefiltert:
- Es gibt kein Richtig und kein Falsch/Schwarz und Weiß. Es gibt nur eine große, Graue Brühe
- Unstimmigkeiten zwischen Publikationen beruhen auf dem Umstand, dass viele verschiedene (vielleicht auch 'zu' viele) Autoren daran schreiben
- sich das ganze Universum über viele Jahre entwickelt, und dementsprechend auch verändert, hat
- teilweise auch von offizieller Seite vielleicht Widersprüche gewollt, zumindest aber in einem gewissen Grad geduldet sind sowie...
- ... auch Lücken, fehlende Informationen bewusst belassen werden, um Freiraum zu schaffen
- die eigene Interpretation aus allen verfügbaren Quellen im eigenen Kopf 'die' Wahrheit bildet

Mit anderen Worten, wie Chmee es formuliert hat:

... dass ist nur die Art wie ICH an das ganze Universum heran gehe...


Also wenn ich mir jetzt eine Geschichte ausdenke, die für mich vollkommen "realistisch" ist (im Warhammer-Sinn), werden bestimmt einige Leute sich an ein paar Dingen stören, die ich für mich aber so festgesetzt habe.
Das macht aber nichts, weil das gleiche auch in der anderen Richtung sein könnte...

Also sucht sich jeder die Quellen heraus und beachtet sich als gut/richtig, weil sie seine Meinung besser wiedergeben als andere.
Denk wolfisch und bleib grün...
Bild
blut_und_glas
Baron
Beiträge: 286
Registriert: Freitag 3. April 2015, 10:36
Kontaktdaten:

Re: Was ist richtig?

Beitragvon blut_und_glas » Samstag 13. Januar 2018, 02:44

Chmeee hat geschrieben:Wäre eine Energiefeldwaffe derart potent, dass sie problemlos durch mehrere Zentimeter Powerarmor und Spacemarinefleisch schneidet, wieso dann nicht einfach massenweise 30mm Geschosse mit Energiefeldgenerator bauen?


Du meinst ungefähr so?

Unusual Ammunition
Power Shells
Effect: An autocannon loaded with power shells increases its Penetration by +5. It gains the Overheat Quality and loses the Reliable Quality.
Used with: Any autocannon.
Availability: Near unique.

(Schöne Idee auf jeden Fall!)

Warum nicht einfach ein Raumschiff mit kilometerlangem Energierammsporn versehen?


Du meinst ungefähr so?

Bild

(Wobei Space Fleet ehrlicherweise nie behauptet hat, die Rammsporne wären Energierammsporne...)

Chmeee hat geschrieben:Stimmt, so eine Infantrie Lasgun kann nicht viel.


Immerhin genauso viel wie eine Autogun...

Den Rest der Rechnung überlasse ich dann gerne wieder Leuten, die den Vergleich mit realen Waffen und Waffendaten suchen. Ich bin in der Zeit hier drüben, und vergleiche die Vorstellungen, die die Spiele über traumatische Verletzungen und deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper vermitteln mit der Realität. ;)

Drasak hat geschrieben:Also sucht sich jeder die Quellen heraus und beachtet sich als gut/richtig, weil sie seine Meinung besser wiedergeben als andere.


Genau das.

Und im Idealfall entstehen an der Reibungsfläche zwischen verschiedenen Vorstellungen dann noch neue Ideen. Siehe beispielsweise die Energiefeldgeneratorgeschosse für Autokanonen. :)

mfG
jdw
Chmeee
Freiherr
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: Was ist richtig?

Beitragvon Chmeee » Samstag 13. Januar 2018, 10:13

Die Shells sind aber "near unique" und nicht massenweise, DS 5 steht noch immer dem DS 6 des Schwerts hinterher und ausserdem macht es keinen Sinn, dass die Waffe overheat bekommt und dafür reliable verliert, da der Energiegenerator ja erst nach dem Verlassen des Laufs aktiviert werden soll, ähnlich dem Raketenantrieb des Boltgeschosses :-P

Zurück zu „40k - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast