Sind Ultramarines überhaupt codextreu?

Allgemeines Forum für Spieler und Spielleiter der W40kRSPs
Benutzeravatar
Drasak
Knappe
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 14:40
Wohnort: MG

Re: Sind Ultramarines überhaupt codextreu?

Beitragvon Drasak » Mittwoch 3. Januar 2018, 13:01

Ja, das wurde im Roman auch deutlich gesagt von Roboute, dass es nur eine Notlösung ist, falls Terra gefallen sein sollte, dass dann zumindest in Ultramar noch das Imperium nach der Vorstellung des Imperators weiter existiert. Inwiefern da die Machtverhältnisse wieder zurückgenommen wuden, war mir noch nicht ganz klar, da ich darüber noch nichts gelesen habe, dass aber Sanguinius nichtmehr Regent von Ultramar war, das dachte ich mir...

Ich kann mir das am besten so vorstellen, wie z.B. mit den Zuständigkeitsbereichen bei Polizei.
Im Notfall denke ich dürften auch Space Marines das Kommando übernehmen, wie Du ja in einem vorherigen Post auch als Beispiel anführst.
Im Alltag werden sich die Space Marines auch aus den Belangen der Polizei raushalten.
Aber stimmt schon, auch wenn der Notstand ausgerufen wird (Tyraniden-Invasion,...), hätten die dann die Macht,
die ihnen der Codex eigentlich verwehrt...

Wenn ich da jetzt mal eine Brücke schlagen darf, als Vergleich:
Adolf damals hat ja auch so eine Art Notstand ausgenutzt und ausgedehnt, womit er dann schließlich sich selbst die Macht hat geben können, die er dann ja schließlich hatte.
Wenn ich mich nicht ganz irre, gibt es diese Machanik des Notstand-ausrufens immer noch, aber es wurden Regulierungen eingebaut und im Gesetz verankert, womit das Wiederholen verhindert wird.
Ich kann mir gut vorstellen, dass es so etwas im Codex auch gibt.

Und zu dem Thema, der Autor hat keine Ahnung vom Fluff;
Mir persönlich fällt da spontan nur "Schlangenschwur" ein, wo ein! Space Marine gegen mehrere (vermutlich Eldar/Dark Eldar, wird im Roman nicht deutlich gesagt, aber die Beschreibungen lassen mMn keinen anderen Schluss zu) kämpft, was vermutlich auf wenig Hintergrundwissen des Autors beruht. Und das war Dan Abnett!
Und da Chris Wraith nun auch nicht gerade den ersten Roman schreibt, halte ich die Diskussionen über dessen "Inkompetenz" lächerlich. Oder meint Ihr, GW würde ihn so viele Bücher schreiben lassen, darunter auch 2 Primarchen Romane, wenn der keine Ahnung hätte?
Wobei ich sagen muss, dass ich bisher noch keine Space Marines Battles Romane gelesen habe und dadurch diese auch nicht in meine "Wertung" des Autors einbeziehen kann, die Bücher die ich von Chris Wraith aber gelesen habe (Bruderkrieg), fand ich durchweg gut
Denk wolfisch und bleib grün...
Bild
Benutzeravatar
Thundercracker
Freiherr
Beiträge: 194
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 19:40

Re: Sind Ultramarines überhaupt codextreu?

Beitragvon Thundercracker » Donnerstag 18. Januar 2018, 14:06

Mal 'ne Frage allgemein zum Codex: Dürfen Space Marines eigentlich superschwere Panzer wie die Baneblades benutzen?
Denn der Baneblade wird ja eigentlich nur von der imperialen Armee benutzt aber es gibt ein offizielles Video von Forgeworld, in dem ein superschwerer Panzer der World Eaters auf Istvaan 3 zu sehen und der sieht mir stark nach Baneblade aus, obwohl der Turm ein bisschen rundlich ist, während der altbekannte Baneblade aus 40k ja eher ein eckigen Turm hat aber da kann sich ja in 10000 Jahren viel verändern, obwohl ein eckiger Turm ja eher ein Rückentwicklung für den Baneblade wäre, denn Panzer mit eckigen Türmen gelten seit dem 2. Weltkrieg als veraltet, weil Geschosse an einem rundlichen Turm eher abprallen, als an 'nem eckigen Turm. So gesehen hätten World Eaters dann vor 10000 Jahren den fortschrittlicheren Baneblade gehabt, als die imperialen Gardisten im Jahre 40000. :D

https://www.youtube.com/watch?v=3IJNTKoBeVk
Chmeee
Freiherr
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: Sind Ultramarines überhaupt codextreu?

Beitragvon Chmeee » Donnerstag 18. Januar 2018, 15:29

blut_und_glas
Baron
Beiträge: 301
Registriert: Freitag 3. April 2015, 10:36
Kontaktdaten:

Re: Sind Ultramarines überhaupt codextreu?

Beitragvon blut_und_glas » Donnerstag 18. Januar 2018, 18:09

Thundercracker hat geschrieben:Denn der Baneblade wird ja eigentlich nur von der imperialen Armee benutzt aber es gibt ein offizielles Video von Forgeworld, in dem ein superschwerer Panzer der World Eaters auf Istvaan 3 zu sehen und der sieht mir stark nach Baneblade aus, obwohl der Turm ein bisschen rundlich ist


Anzunehmenderweise Fellblade oder eine der Varianten, siehe beispielsweise den von Chmeee geposteten Link.

während der altbekannte Baneblade aus 40k ja eher ein eckigen Turm hat aber da kann sich ja in 10000 Jahren viel verändern, obwohl ein eckiger Turm ja eher ein Rückentwicklung für den Baneblade wäre, denn Panzer mit eckigen Türmen gelten seit dem 2. Weltkrieg als veraltet


Jetzt einmal unabhängig davon, ob "rund" und "eckig" hier die entscheidenden Kriterien sind, wäre das in Sachen Rückschrittlichkeit imperialer Panzerfahrzeuge auch nur eine unter vielen "Sünden".

mfG
jdw

Zurück zu „40k - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast