Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Allgemeines Forum für Spieler und Spielleiter der W40kRSPs
AlphariusInDisguise
Gesetzloser
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 25. Juli 2017, 13:26

Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon AlphariusInDisguise » Dienstag 25. Juli 2017, 17:12

Hallo,
ich verstehe nicht so 100%ig, was der Sinn hinter der Divisio Immoralis der Arbites, beschrieben im Handbuch d.I., ist.

Laut beschreibung ist es ja eine regionale Truppe, die nur in Calixis operiert und scheinbar was direkt mit der Verfolgung anti-imperialer Kulte zu tun hat, was für mich der verwirrende Knackpunkt ist, da es dafür ja eigentlich den Ordo Haereticus gibt und ich es mir irgendwie nicht ganz vorstellen kann, dass ein Sektorregent plötzlich den Drang verspürt, in deren Aufgabengebiet zu wildern.

Im Netz finde ich leider auch keine großartigen Infos, weshalb ich einfach mal hier nachfrage. Verstehe ich das richtig, dass die DI Arbitratoren schlicht und ergreifen sowas wie nicht-inquisitoriale Hexen- und Ketzerjäger sind?
Benutzeravatar
Alandor
Inquisitor
Beiträge: 2685
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2009, 19:06
Wohnort: Nordhessischer Subsektor
Kontaktdaten:

Re: Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon Alandor » Dienstag 25. Juli 2017, 18:46

AlphariusInDisguise hat geschrieben:Verstehe ich das richtig, dass die DI Arbitratoren schlicht und ergreifen sowas wie nicht-inquisitoriale Hexen- und Ketzerjäger sind?

Ja, so ist das.
Aber im Gegensatz zur Inquisition, sind sie nit die höchste Distanz in der Galaxis.
Beispiel die DI entscheidet sich einen Gouverneur festzusetzen, kann die Inquisition sagen, nö ist nit.



AL
Kane der Verfluchte hat geschrieben:Ich töte andere Wesen.
Dazu wurde ich erschaffen.
Ich bin ziemlich gut darin.
Chmeee
Baron
Beiträge: 256
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon Chmeee » Dienstag 25. Juli 2017, 18:54

Im Buch des Richters steht noch ein bisschen mehr darüber. Im Internet habe ich das gefunden:

http://warhammer40k.wikia.com/wiki/Divisio_Immoralis

Daraus geht hervor, dass die Divisio Immoralis im Calixis-Sektor gegründet wurde und recht klein ist, was auch der Grund ist, weswegen sie nur dort operiert. Ihr Aufgabengebiet ist nicht die Verfolgung, sondern nur das Sammeln von Informationen über Kulte und Aufwiegler und die Auswertung dieser Daten.

Es scheint mir eine Art politisches Instrument zu sein. Während die Inquisition quasi allmächtig und ohne Vorgesetzten ist, ist die Divisio Immoralis eine Abteilung der Arbitratoren, welche mehr oder weniger auf Wunsch/Befehl des Sektor Kommandanten Hax gegründet wurde. Er scheint damit ein bisschen sein eigenes Süppchen zu kochen.
Bücherwurm
Ritter
Beiträge: 133
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2016, 13:14
Kontaktdaten:

Re: Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon Bücherwurm » Dienstag 25. Juli 2017, 22:22

Na ja, ob die Organisation ein ploitisches Instrument is und Hax sein eigenes Süppchen koch is jetzt fraglich/Auslegungsache. Das man im Arbites ne Truppe Sonderermittler für Etwas aufstellt dürfte gang & gäbe sein, es stellt sich da sicher eher die Unterscheidungsfrage nach Rang & Anzahl der Vorgesetzen sowie Dauer des Ganzen.

Da die nur Infos sammeln & auswerten dürfte ihre Arbeit über Kulte & Aufwiegler im Speziellen und Verflechtungen mit Schwarzmarkt etc. im Allgemein sein. Da sich das Arbites ja nur um Bedrohungen der Imperialen Ordnung kümmert sind manche Aufgabenbereiche auch was Informationsbeschaffung angeht ja nicht mehr klar abgegrenzt. Z. B. Ist die Überwachung und Aushebung eines Schmugglerings noch Job der Magistratum-Leute oder ist Einfluss & Macht des Rings (interplanetare Stützpunkte, systemare Kundschaft oder so) schon derart dass sich das Arbites drum kümmern muss? Gehört die Überprüfung eines zwielichtigen Handelskartells bei dem der Kult Kunde ist diesbezüglich noch zur Arbites-Arbeit oder wird das ans Magistratum weitergeleitet? Ihr versteht worauf ich hinauswill.
"Wenn Krieg ewig währt und Frieden nur ein leeres Wort ist,
wenn Korruption und Verderbtheit wie ein Krebsgeschwür wuchern,
gibt es nur eines was heilig ist,
Das Sammeln und Bewahren von Wissen."
AlphariusInDisguise
Gesetzloser
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 25. Juli 2017, 13:26

Re: Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon AlphariusInDisguise » Mittwoch 26. Juli 2017, 09:51

Danke für die Infos! Der Wikia link ist super (da ich meistens auf nem Smartphone unterwegs bin, hatte ich die Seite bisher eher gemieden).
KhornedBeef
Knappe
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 12. August 2015, 14:47

Re: Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon KhornedBeef » Mittwoch 2. August 2017, 08:18

Der Lord Sektor Hax wird im Hintergrund mehrfach als genau der Typ dargestellt, der aus politischen Gründen in anderer Leute Aufgabengebiet wildert :D
Ich sage nur Chaliced Commissariat , die sind quasi seine persönliche SS und werden sowohl von der Arbites als auch vom Kommissariat der Imperialen Armee als nahezu rechtswidrig angesehen.
Chmeee
Baron
Beiträge: 256
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon Chmeee » Mittwoch 2. August 2017, 15:15

Meine Rede. Handbuch des Inquisitors, Seite 58.
KhornedBeef
Knappe
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 12. August 2015, 14:47

Re: Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon KhornedBeef » Samstag 5. August 2017, 22:42

Chmeee wie immer gut informiert *thumbs up*
Grr Argh
Knappe
Beiträge: 83
Registriert: Samstag 26. Dezember 2015, 22:24

Re: Divisio Immoralis - Zuständigkeit?

Beitragvon Grr Argh » Samstag 12. August 2017, 11:20

Die Divisio immoralis unterscheidet sich auch darin, dass sie keinen "festgelegten Rahmen" in Ihrer Aktivität hat. Sie haben kein Revier, dem sie zugeordnet sind, sondern bewegen sich im gesamten Sektor umher (Eigentlich perfekte Akolythen). Auch sind ihre Methoden "unkonventioneller" und sie sind autonomer. Wo ein Trupp Arbites erst eine Anordnung vom Richter braucht um ein Haus zu durchsuchen, treten die erst die Tür ein und lassen sich das dann 5 Jahre später von Drusil bescheinigen.

So weit ich das verstanden haben, neigen sie auch zur Sünde der Abstraktion, bei dem sie eher nach "Bauchgefühl und Gerechtigkeitsgefühl" arbeiten anstatt nach dem Buch der Richter. Das Goremann das fast zur calixianischen Doktrin gemacht hat, hilft der DI ungemein.

Sehr interessant ist der Werdegang von Drusil, wo man auch gut erkennen kann, warum ausgerechnet Sie zur Leiterin der DI gemacht wurde.

Zurück zu „40k - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste