[RT] Aufgespaltene Besatzungsmoral

Allgemeines Forum für Spieler und Spielleiter der W40kRSPs
blut_und_glas
Baron
Beiträge: 332
Registriert: Freitag 3. April 2015, 10:36
Kontaktdaten:

[RT] Aufgespaltene Besatzungsmoral

Beitragvon blut_und_glas » Samstag 1. April 2017, 11:59

Ich arbeite gerade nebenher an einer Idee zur detaillierteren Abbildung von Besatzungsmoral, namentlich einem Aufgliedern der Besatzung in mehrere Gruppen mit getrennt verwalteter Moral, um mehr mit Schiffspolitik, Disziplin und Meuterei herumzuspielen.

Dabei treibt mich gerade die Frage um, ob die einzelnen Moralwerte direkt miteinander agieren sollen (also beispielsweise, dass Mannschaftsmoral um 1 sinkt, wenn Offiziersmoral um 2 steigt) oder ob das nur mittelbar geschehen soll (also beispielsweise, dass ein oppulenter Vergnüngspalast für Offiziere als Schiffskomponente Offiziersmoral um 2 steigert und Mannschaftsmoral um 1 senkt).

...

Jetzt beim laut Nachdenken (Beitrag Schreiben), kommt mir auch noch der Gedanke, dass so etwas auch über spezielle Eigenschaften geregelt sein könnte. Eine "neidische Mannschaft" könnte also tatsächlich so eine negative Kopplung an die Offiziersmoral bekommen, während eine "loyale Mannschaft" das nicht hätte...

mfG
jdw
Benutzeravatar
Björn
Wissensbewahrer
Beiträge: 1039
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 00:01
Wohnort: Klintum/Leck (Nordfriesland)
Kontaktdaten:

Re: [RT] Aufgespaltene Besatzungsmoral

Beitragvon Björn » Samstag 1. April 2017, 12:17

Aus alten Bundeswehrzeiten kann ich nur sagen, dass es uns als Mannschafts-Dienstgrade immer ziemlich egal war, was das Offiziersgesochs...sry, was die Offiziere in ihren Buden so getrieben haben. Sie waren Offiziere und eben ranghöher als wir, das haben wir respektiert. An unserer Moral hat das nie gezerrt.

Offizieren bin ich immer mit Respekt begegnet, Unteroffizieren ebenfalls, wobei diese sich auch eher als Puffer zwischen Offizieren und Mannschaften gesehen haben. Ob sich das ins 41.Jahrtausend so überhaupt übernehmen lässt, kann ich natürlich nicht sagen. Ich kann hier lediglich aus eigener Erfahrung sprechen.

Die Moral würde ich nur bei dauerhaftem Druck der Offiziere auf die Mannschaften senken.(Meuterei auf der Bounty)


Den Ansatz einer Aufteilung in Gruppen bezüglich des Moralwerts finde ich nicht schlecht.
Bild
Chmeee
Baron
Beiträge: 256
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: [RT] Aufgespaltene Besatzungsmoral

Beitragvon Chmeee » Samstag 1. April 2017, 17:10

Sehe ich so wie Björn. Du könntest allerdings davon ausgehen, dass bei einer Mannschaft von niedriger Qualität sehr wohl so etwas wie Neid vorkommt, da diese vielleicht ganz einfach kein militärisches Training erhalten hat.
blut_und_glas
Baron
Beiträge: 332
Registriert: Freitag 3. April 2015, 10:36
Kontaktdaten:

Re: [RT] Aufgespaltene Besatzungsmoral

Beitragvon blut_und_glas » Samstag 1. April 2017, 22:08

Ich glaube, da kommt wieder einmal unsere sehr unterschiedliche Sichtweise auf Warhammer 40.000 zum Vorschein. ;)

Der angeführte "dauerhaftem Druck" ist für mich der Standard, eher sogar näher am oberen, positiven Ende der Skala.

Verhungernde Galeerensklaven auf den unteren, maßlos dekadente Orgien-feiernde Adlige auf den oberen Decks. (Und eine dünne Linie mit Peitschen - und im Ernstfall Schrotflinten - bewaffneter Aufseher dazwischen.)

Tatsächlich wäre das auch die Einteilung, mit der ich aktuell arbeite: Ratings, Armsmen, Officers.

"Where there's a whip, there's a way!"

mfG
jdw
Chmeee
Baron
Beiträge: 256
Registriert: Mittwoch 18. November 2015, 11:12
Wohnort: Graz

Re: [RT] Aufgespaltene Besatzungsmoral

Beitragvon Chmeee » Sonntag 2. April 2017, 10:36

Wenn du auf jedem Schiff, das in deinen Abenteuern teilnimmt, nur Galeerensklaven hast, dann sehe ich die Sache so wie du.

Ansonsten muss ich aber sagen, dass gut ausgebildete Soldaten selten Neid empfinden werden, weil sie zu Disziplin und Gehorsam erzogen werden.
Was ich mir bei Soldaten eher vorstellen könnte, wäre Langeweile. Wenn sie Tag ein, Tag aus immer die selben Aufgaben durchführen, ohne jemals in Kampfbereitschaft versetzt zu werden, werden sie sich irgendwann so langweilen, dass die Moral darunter leidet.

Bei Sklaven, Zwangsverpflichtete oder Soldaten eines dem Offizier fremden Regiments schaut die Sache natürlich anders aus. Wer nur die Peitsche fürchtet, nicht aber die Sache liebt, wird niemals vollkommen motiviert sein.


Edit: Vielleicht nicht ganz uninteressant ist der Wikipedia Artikel zum Thema Schiffsbesatzung mit dem Unterpunkt Segelkriegsschiff 1690 ( https://de.wikipedia.org/wiki/Schiffsbe ... _Jahr_1690 ), einfach um einmal zu sehen, wie so eine Schiffsbesatzung in der frühen Nachgotik ausgesehen hat.

Zurück zu „40k - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste